Abkürzungen und Begriffe

Adpack: Wer ein oder mehrere Adpacks kauft, wird am Gewinn des Anbieters beteiligt. Wichtig ist, dass die Beteiligung manchmal an Bedingungen geknüpft ist, wie beispielsweise eine Mindestanzahl an Werbungen anzuklicken. Hier ist darauf zu achten, dass kein Ponzi-System vorliegt, sondern wirklich eine Beteiligung am Gewinn. Das ist nicht immer leicht durchschaubar.

Advertiser: Werbetreibender, der seine Werbung beim Publisher/Affiliate schaltet.

Affiliate: Webseitenbesitzer, der Werbung von Advertisern/Merchants auf seiner Webseite aufschaltet.

Downline: Alle Referrals bilden die Downline. Manche Anbieter bezahlen nur für die erste Stufe Provisionen, andere bis zu sechsten Stufe.

Grid-Game / Klickgitter: Ein Bild wird in viele kleine Quadrate untergliedert. Man darf täglich eine gewisse Anzahl Quadrate anklicken und erhält dann Werbung zu sehen. Wenn man Glück hat, erwischt man ein Quadrat mit einem Bonus. Ansonsten schaut man die Werbung und verdient nichts.

Lead: Anmeldung über einen Werbebanner. Oft zahlen Publisher nur, wenn ein Kunde auf den Banner klickt und sich dann über ein Formular auch anmeldet. Das nennt man einen Lead. Leads werden besser vergütet als Clicks oder Views.

Merchant: Werbetreibender, der seine Werbung beim Publisher/Affiliate schaltet.

PM: Perfect Money – Zahldienst ähnlich wie Paypal

PTC: Paid To Click. Bezahlt zum Klicken. Für jeden Klick gibt’s ein wenig Geld.

PTSU: Paid To Sign Up. Für jede gültige Anmeldung gibt’s Geld.

Publisher: Webseitenbesitzer, der Werbung vom Advertiser/Merchant auf seiner Webseite aufschaltet.

Referral: Angeworbenes Mitglied, an dem man eine Provision verdient. Bei der Anmeldung auf einer PTC-Seite erhält jeder User normalerweise einen Ref-Link. Den kann man auf seiner eigenen Webseite einbauen oder in einen Werbebanner. Jeder, der auf den Link klickt und sich dann auf der PTC-Seite anmeldet, wird zum Referral. Von den Aktivitäten der Referrals erhält man eine Provision (je nach Seite 10-100%). Die Unterschiede zwischen den Anbietern sind aber so enorm, dass man es nicht in ein paar Zeilen beschreiben kann. Man muss sich beim jeweiligen Anbieter direkt schlau machen.

Ref-Link: Bei der Anmeldung bei einer PTC-Seite erhält man automatisch einen Ref-Link. Jeder User, der über diesen Link auf die Seite des PTC-Anbieters kommt und sich anmeldet, wird als direkter Referral in die Downline gespeichert. Ref-Links kann man auf seiner Webseite setzen oder bei Publishern. Man sollte auf jeden Fall seinen Ref-Link stark verbreiten, damit man möglichst viele Referrals erhält.

View: Einblenden eines Werbebanners. Es genügt, dass ein User durch das Öffnen der Webseite den Banner eingeblendet bekommt. Dies zählt bereits als View und wird vergütet. Natürlich erhält man nur einen Bruchteil eines Cents pro View.

Keine Kommentare

    Hinterlasse einen Kommentar